Träger

Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V.

Der Verband arbeitet bundesweit als Interessenvertretung multinationaler Familien und Partnerschaften. Er hat eine migrationspolitische und familienpolitische Ausrichtung und setzt sich in diesem Rahmen für eine stärkere Berücksichtigung kulturell vielfältiger Lebenswelten ein. Die Geschäfts- und Beratungsstelle in Leipzig wurde nach der Wiedervereinigung 1992 gegründet und ist bis heute die einzige mit Hauptamtlichen besetzte Geschäftsstelle in den ostdeutschen Bundesländern. Sie verfügt als langjähriger Träger von Projekten über eine praxisorientierte Expertise in den Themenfeldern Migration, Interkulturalität und Diskriminierung. Weitere Informationen finden Sie hier [Hyperlink zu Webseite Leipzig oder Frankfurt..].

Förderer

Demokratie Leben!

Das Bundesprogramm Demokratie leben! wendet sich gegen Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit. Dazu gehören unter anderem Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, Islam- bzw. Muslimfeindlichkeit und Antiziganismus. Das Projekt „Vaterzeit im Ramadan?!“ wird im Programmbereich „Förderung von Modellprojekten zu ausgewählten Phänomenen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und zur Demokratiestärkung im ländlichen Raum“ für einen Zeitraum von 5 Jahren gefördert.

Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz

Die Sächsische Staatsregierung engagiert sich dafür, dass Toleranz in Sachsen gelebt und die demokratische Kultur des Freistaates weiter gestärkt wird. Im Koalitionsvertrag „Freiheit. Verantwortung. Solidarität.“ zwischen der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU), Landesverband Sachsen, und der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), Landesverband Sachsen, wurde für die 4. Legislaturperiode festgelegt, ein Programm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit im Freistaat Sachsen zu initiieren.