VERBAND BINATIONALER FAMILIEN UND PARTNERSCHAFTEN

Als interkultureller Familienverband arbeiten wir bundesweit als Interessenvertretung multinationaler Familien und Partnerschaften. Wir haben eine migrationspolitische und familienpolitische Ausrichtung und setzen uns für eine stärkere Berücksichtigung interkultureller Lebenswelten ein. Die Geschäfts- und Beratungsstelle in Leipzig bietet Ehe- und Familienberatung für Paare in binationalen Lebenskonstellationen an. Sie wurde 1992, nach der Wiedervereinigung, gegründet und ist bis heute die einzige mit Hauptamtlichen besetzte Geschäftsstelle in den ostdeutschen Bundesländern. In der sich rapide verändernden Gesellschaft der 1990er Jahre etablierte sie sich vor allem durch rechtliche Beratung. Inzwischen wurde das Angebot erheblich erweitert, so dass psychosoziale und psychologische Beratung ebenso angeboten wird, wie eine Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer*innen (MBE).

Die Geschäftsstelle in Leipzig verfügt als langjähriger Träger von Projekten über eine praxisorientierte Expertise in den Themenfeldern Migration, Interkulturalität und Diskriminierung. Durch die intensive Auseinandersetzung mit spezifischen Erfahrungen und Anliegen von Vätern mit Migrationsgeschichte (Projekt „Stark für Kinder – Väter in interkulturellen Familien“ – 2011-2014) wurden die vorhandenen Kompetenzen erweitert.

Das Projekt „Vaterzeit im Ramadan?!“ baut auf diesen vielschichtigen Erfahrungen auf. Die langjährigen Erfahrungen in wissenschaftlicher Auseinandersetzung und politischer Erwachsenenbildung fließen auch in unsere analytische und methodische Aufbereitung geschlechtsspezifischer Zuschreibungen gegenüber muslimischen Männern und Vätern ein.

Darüber hinaus wurde in der Vergangenheit eine Vielzahl von innovativen und praxisnahen Projekten der interkulturellen Bildung konzipiert und durchgeführt. Dazu gehören unter anderem die folgenden Projekte und Angebote:

3-2-1- Mut

Stark für Kinder: Väter in interkulturellen Familien

Kopfkiste

Mind the Gap